Berufliches Gymnasium Friedrich-List-Schule

Berufliches Gymnasium

Das Berufliche Gymnasium ist ein dreijähriger Bildungsgang, der den Mittleren Schulabschluss voraussetzt und mit der Abiturprüfung endet. Nach dem erfolgreichen Abschluss erhalten die Absolventinnen und Absolventen das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife. 

Das Berufliche Gymnasium an der Friedrich-List-Schule hat es sich zum Ziel gesetzt, den Schülerinnen und Schülern im Rahmen einer soliden Allgemeinbildung ein breites Wissen sowie spezielle Methoden zum Wissenserwerb, zum wissenschaftlichen Arbeiten und zur Zusammenarbeit im Team zu vermitteln.

Daneben bildet die Vermittlung fundierter Kenntnisse und Fähigkeiten im wirtschaftlichen Bereich zur Vorbereitung auf entsprechende Ausbildungs- und Studiengänge einen weiteren Schwerpunkt der schulischen Ausbildung.

Die Friedrich-List-Schule hat mit allen Lübecker Gemeinschaftsschulen ohne Oberstufe, mit der Gerhard-Hilgendorf-Schule in Stockelsdorf und mit der Grund- und Gemeinschaftsschule Stecknitz einen Kooperationsvertrag geschlossen. Damit haben alle Schüler dieser Schulen einen rechtsverbindlichen Anspruch auf einen Schulplatz an einem der drei Beruflichen Gymnasien in Lübeck. Wer damit die Bedingungen für die Aufnahme in die Oberstufe erfüllt, hat – wie an jeder anderen Gemeinschaftsschule mit Oberstufe auch – einen Schulplatz, der ihn bis zum Abitur führt, sicher.

Wir helfen gerne weiter

Henning Möller, Anke von Ivernois

Henning Möller, Anke von Ivernois

Wichtige Informationen

Fächer und Profile

Der Unterricht im Beruflichen Gymnasium findet weitgehend im Klassenverband statt. Dabei werden in jeder Klasse zwei Fächer der Stundentafel auf erhöhtem Anforderungsniveau (eA-Fächer) unterrichtet. Der Unterricht in allen weiteren Fächern erfolgt auf grundlegendem Anforderungsniveau.

Folgende Fächerkombinationen werden zurzeit angeboten:

1. Schwerpunktfach (eA-Fach)

2. Schwerpunktfach (eA-Fach)

Profil

Volkswirtschaftslehre

Englisch

Europa

Wirtschaftsinformatik

Mathematik

Wirtschaftsinformatik

Betriebswirtschaftslehre

Deutsch

Kultur und Medien

Betriebswirtschaftslehre

Englisch

Business Studies

Betriebswirtschaftslehre

Mathematik

Sportökonomie

Um die Qualität des Unterrichts noch weiter zu steigern und die Praxisanbindung zu erhöhen, wurde jeder Kombination ein Profil zugeordnet (s. Übersicht). Die Profile ersetzten nicht die Inhalte des Lehrplans, sondern sollen sich vielmehr wie ein roter Faden durch möglichst viele Fächer der gewählten Kombination ziehen. Die wirtschaftliche Ausprägung wird in allen Profilen berücksichtigt. Die Profile bieten Anknüpfungspunkte für thematische Kursfahrten und Exkursionen, (fächerübergreifende) Projekte, Vorträge, etc. Die Fokussierung auf einen Themenbereich macht es für die Schüler leichter, Gelerntes besser zu behalten, anzuwenden und miteinander zu verknüpfen.

Die Wünsche der Bewerberinnen und Bewerber bezüglich der eA-Fach-Belegung werden bereits bei der Anmeldung abgefragt. Es wird versucht, die Wünsche weitestgehend zu berücksichtigen. Einen Anspruch auf die gewählte Fächerkombination besteht nicht. Die eA-Fach-Kombination Betriebswirtschaftslehre und Englisch wird bilingual unterrichtet, das heißt, dass ein Teil des Wirtschaftsunterrichts in englischer Sprache stattfindet. Weitere Informationen zur Anmeldung finden sich hier.

Link zum Informationsblatt

 

Voraussetzung für die Aufnahme

Für die Aufnahme in das Berufliche Gymnasium müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Bewerber von einer Gemeinschaftsschule dürfen im Abschlusszeugnis höchstens einmal mit der Note „ausreichend“ und keinmal mit der Note „mangelhaft“ bzw. „ungenügend“ bewertet worden sein.
  • Bewerber von einer Berufsfachschule dürfen im Abschlusszeugnis höchstens einmal mit der Note „ausreichend“ oder „mangelhaft“ und keinmal mit der Note „ungenügend“ bewertet worden sein.
  • Bewerber von einem allgemeinbildenden Gymnasium dürfen im letzten Zeugnis vor dem Übergang höchstens einmal mit der Note „mangelhaft“ und keinmal mit der Note „ungenügend“ bewertet worden sein. Dabei erfolgt keine Umrechnung der Noten.
  • Bewerber, die ihren Realschulabschluss über eine abgeschlossene Berufsausbildung erworben haben, dürfen im Abschlusszeugnis der Berufsschule höchstens einmal mit der Note „ausreichend“ oder „mangelhaft“ und keinmal mit der Note „ungenügend“ bewertet worden sein.

Anmeldung

In Lübeck stehen den Schülern drei Berufliche Gymnasien mit unterschiedlichen Fachrichtungen zur Auswahl, um nach dem Mittleren Schulabschluss die Allgemeine Hochschulreife zu erwerben. Für alle drei Schulen wird ein gemeinsames Aufnahmeverfahren durchgeführt.

Die zentrale Bewerbungsstelle für alle Beruflichen Gymnasien ist das Büro der Emil-Possehl-Schule. Bewerbungen sollten bis zum 28. Februar vollständig eingereicht werden. Dies ist jedoch keine Ausschlussfrist. Bewerbungen können auch nach diesem Zeitraum jederzeit eingereicht werden, diese werden dann jedoch bei der Profilwahl nachrangig behandelt. Bewerbungen mit 1. Priorität für die Emil-Possehl-Schule bleiben an der EPS, Bewerbungen für die FLS oder DDS werden entsprechend weitergeleitet.

Bewerber, die mit dem Halbjahreszeugnis die Aufnahmevoraussetzungen nicht erfüllen, können sich mit dem Abschlusszeugnis erneut bewerben.

Aufnahmeantrag BG (gültig für alle drei beruflichen Gymnasien in Lübeck)

Unterricht

Der Unterricht findet überwiegend im Klassenverband statt. Eine Besonderheit bietet die Klasse mit der Kombination Betriebswirtschaftslehre und Englisch. Dort findet der Unterricht im Fach Betriebswirtschaftslehre bilingual, das heißt sowohl in Deutscher als auch in Englischer Sprache statt.

Zu Beginn des zweiten Halbjahres der Jahrgangsstufe 12 nehmen die Schüler an einem zweiwöchigen Wirtschaftspraktikum teil. Die Schüler suchen sich ihren Praktikumsplatz selbstständig.

Zu Beginn der 11. Jahrgangsstufe wird eine einmalige Kostenpauschale von 30 Euro erhoben. Außerdem sind Kosten für eine Klassenfahrt in Höhe von maximal 350 Euro einzuplanen. Weitere Kosten entstehen unter Umständen durch die Anschaffung eines einheitlichen Taschenrechners, eines Wörterbuches sowie fachbezogener Literatur.

Projektlernen ist integrativer Bestandteil unseres Unterrichts. So findet in jeder Jahrgangsstufe ein in der Regel einwöchiges Projekt statt. Daran beteiligt sind häufig mehrere Fächer.

Was möchte ich später beruflich machen? Welcher Beruf passt zu mir? Wie bewerbe ich mich erfolgreich? Das sind Fragen, mit denen wir uns an der FLS seit Jahren beschäftigen. Unser Ziel ist es, die Berufs- und Studienorientierung systematisch in den Schulalltag zu integrieren und die Schülerinnen und Schüler möglichst umfassend auf Studium und Beruf vorzubereiten. Dazu werden im Laufe der Oberstufe eine Reihe von Aktivitäten durchgeführt.

Filme

Profil Europa (Film, 7MB)

 

Profil Bilinguale Betriebswirtschaftslehre – Business Studies (Film, 16MB)

 

Profil Kultur und Medien (Film, 7MB)

 

Profil Wirtschaftsinformatik (Film, 11MB)

Kontakt

Friedrich-List-Schule 
- Europaschule - 
Georg-Kerschensteiner-Straße 29 
23554 Lübeck

Öffnungszeiten Sekretariat

Mo. - Do.:7.30 - 14.30 Uhr
Fr.:7.30 - 13.00 Uhr

Sonderregelung während der Ferien. Bitte vorher erfragen!

Tel.: 0451/122 86800 
Fax: 0451/122 86890 

info@listschule.de

Friedrich-List Schule Lübeck - Anfahrt