Willkommen an der Friedrich-List-Schule Lübeck, Europaschule

Unter diesem (verkürzten) Titel stand das Erasmus+-Projekt der Friedrich-List-Schule. Gefördert von der Europäischen Union bot die kaufmännische Berufs- und Europaschule ihren Schülerinnen und Schülern aus dem Teilzeitbereich die Möglichkeit, bereits während der beruflichen Erstausbildung praktische Erfahrungen im europäischen Ausland zu sammeln und ihre Sprachkompetenzen zu erweitern. In den zurückliegenden zwei Jahren machten sich 13 Auszubildende für zwei bis drei Wochen überallhin auf den Weg, um in einem ausländischen Unternehmen zu arbeiten, zu lernen und sich auszuprobieren.

Zwölf angehende Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung und ein Kaufmann für Groß- und Außenhandel im ersten Lehrjahr nahmen am Projekt der FLS teil. Sieben Spediteure verschlug es nach Finnland, fünf davon in die Bruhn Spedition OY mit Sitz in Helsinki, die sich als Projektpartner der Friedrich-List-Schule zur Verfügung gestellt hatte. Für jeweils zwei Wochen nahm der Geschäftsführer Paavo Brech die Auszubildenden unter seine Fittiche und machte sie mit dem Speditionsgeschäft auf finnischem Boden vertraut.

Während ihres Aufenthalts wickelten die Schülerinnen und Schüler Kundenaufträge ab. Sie buchten Container auf den Fähren ein und schrieben Transportaufträge für die eingesetzten Unternehmen. Sie planten die Ladungen und Entladungen im Import- und Exportgeschäft, pflegten die Be- und Entladedaten in das System ein und verschickten Anliefer- bzw. Abholscheine an finnische Häfen. Außerdem organisierten sie den Rücktransport von Leercontainern nach Deutschland, Belgien und Litauen.

Für Tankcontainer, deren Handling zu den Schwerpunkten der Bruhn Spedition OY gehört, erstellten die Praktikantinnen und Praktikanten Terminal-Release-Scheine, buchten Stromanschlüsse im Hafen und überprüften die Temperaturen. Als Highlight durften die angehenden Spediteure an Entladevorgängen teilnehmen. Sie öffneten Zollverschlüsse, entnahmen Proben, überprüften die Produktqualität und veranlassten die Reinigung der Tankcontainer. Dabei beachteten sie stets geltende Hygiene- und Arbeitsschutzvorschriften.

Mit Transportaufträgen im Land-, Seefracht- und Luftfrachtverkehr beschäftigten sich auch alle anderen Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung. Über ihre Ausbildungsbetriebe hatten sie in Belgien, Portugal, Spanien bzw. dem Vereinigten Königreich Unternehmen gefunden, die sie für zwei oder drei Wochen aufnahmen. Vor Ort durchliefen sie die Seefracht- oder Luftfrachtabteilung, das Lager oder die Distribution, die Buchhaltung, die Disposition oder das Marketing. Zu ihren Hauptaufgaben gehörten das Besorgen von Transporten und das zolltechnische Abwickeln von Warensendungen, das Buchen von Stellplätzen und das Handling von Containern im Hafen, das Lagern, Kommissionieren und Verpacken von Waren, das Planen von Fahrzeugeinsätzen, das Akquirieren von Neukunden oder das Überarbeiten von Internetauftritten. Bei ihrer Arbeit im (inter-)nationalen Güterverkehr konnten die Schülerinnen und Schüler der FLS die Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sie bereits durch ihre duale Ausbildung erworben hatten, einsetzen, vertiefen und/oder erweitern.



Auch Lennart Seher, der von der Otto Just GmbH & Co. KG zum Kaufmann für Groß- und Außenhandel ausgebildet wird, konnte im Ausland seine Kompetenzen erweitern. Über seinen Aufenthalt an der Algarve bei der Firma Paxá Wines, einem prämierten Weinhändler mit eigener Produktion, schrieb er:

Das Praktikum begann mit dem Kennenlernen der Mitarbeiter, die mich in der Zeit meines Aufenthaltes begleiteten. Mein Vorgesetzter führte mich über das Firmengelände und zeigte mir die Büros, das Lager, die Produktion, das 7,5 Hektar große Weinfeld und die Verkostungsstätte.

Die Aufgaben waren sehr vielfältig und abwechslungsreich. Ich hatte typische Büroarbeiten zu erledigen, unter anderem erstellte ich eine Preisliste für eine anstehende Messe mittels Excel. Außerhalb des Büros arbeitete ich beispielsweise auf dem Weinfeld und half bei der Pflege der Weinreben oder hatte die regelmäßige Reinigung der Eichenfässer, in denen der Wein reift, vorzubereiten.

Einen Tag verbrachte ich in einem großen portugiesischen Supermarkt, in dem eine Kollegin und ich eine Weinverkostung veranstalteten. Dort kam ich mit vielen Menschen in Kontakt und gewann Einblicke in die Kultur. Ein weiteres Highlight war die Weinverkostung der hauseigenen Weine mit einer Gruppe aus Bremen, die eine Tour an der Algarve machte.

Meine Gedanken zurück an das Praktikum sind durchweg positiv. Durch die vielen unterschiedlichen und abwechslungsreichen Aufgaben konnte ich sehr viele Eindrücke gewinnen und durch das Arbeiten mit den Einheimischen habe ich sehr viel über die beeindruckende Kultur der Menschen an der Algarve kennengelernt.


Wie Lennart Seher beurteilten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihren Auslandsaufenthalt positiv. Im fremden Unternehmen fühlten sich die Auszubildenden willkommen und wertgeschätzt. Sie arbeiteten gut und gern mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort zusammen und beeindruckten diese mit ihrem Vorwissen. In ihrer freien Zeit lernten sie Land und Leute und deren Kultur kennen. Die Schülerinnen und Schüler bauten Sprechhemmungen ab und verständigten sich sicher in Englisch. Sie freundeten sich mit Angestellten und Einheimischen an und pflegen die Kontakte zum Teil noch heute. Sie gewannen an Selbstständigkeit, denn etliche waren zum ersten Mal allein im Ausland unterwegs und mussten eigenständig ihren Alltag bewältigen, ihre Freizeit aktiv gestalten und ihr Budget verwalten. Durch das Praktikum konnten die Auszubildenden, wie sie einhellig berichteten, sowohl ihre beruflichen Kompetenzen als auch ihren persönlichen Horizont erweitern.

Damit auch in Zukunft Schülerinnen und Schüler aus dem Teilzeitbereich ein Praktikum im europäischen Ausland absolvieren und dort berufliche Erfahrungen sammeln können, beantragt die Friedrich-List-Schule auch im kommenden Schuljahr ein Erasmus+-Projekt. Falls Sie Interesse an einer Teilnahme haben, wenden Sie sich bitte persönlich an Frau Gabriel und Frau Voss oder per E-Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. Betreff Auslandspraktikum. Weitere Informationen zum Förderprogramm Erasmus+ der Europäischen Union finden Sie im Internet unter www.machmehrausdeinerausbildung.de.





Berufsschule I und II

IHK-Prüfungen 1
27.11.2018 - 28.11.2018

IHK-Prüfungen 2
07.05.2019 - 08.05.2019



AV-SH Basic Business

Praktikum 1
10.12.2018 - 20.12.2018

Praktikum 2
11.03.2019 - 22.03.2019

Entlassung
20.06.2019



Berufsfachschule I

04.12.2018   Infoabend 18h

Praktikum
11.3.2019 - 03.04.2019

Schriftliche Prüfungen
25.04.2019   Deutsch
30.04.2019   BWL/REW
03.05.2019   Englisch
08.05.2019   Mathematik

Entlassung
21.06.2019



Berufsfachschule III

04.12.2018   Infoabend 18h

Praktikum 1 (KA18)
13.05.2019 - 24.05.2019

Schriftliche Prüfungen (KA17)
25.03.2019   Prakt. Prf.
27.03.2019   Prakt. Prf.
28.03.2019   Prakt. Prf.
24.04.2019   Bereich II
26.04.2019   Bereich III
29.04.2019   Bereich I
02.05.2019   Deutsch
06.05.2019   Mathematik



Berufliches Gymnasium

04.12.2018   Infoabend 19h

Praktikum (BG17)
28.01.2019 - 08.02.2019

Schriftliches Abitur
22.03.2019  
26.03.2019  
29.03.2019  
03.04.2019  

Mündliches Abitur
04.06.2019 - 06.06.2019

20.06.2019   Entlassung



Sommerferien

09.07.2018 - 18.08.2018
 

Herbstferien

01.10.2018 - 19.10.2018
 

Weihnachtsferien

21.12.2018 - 04.01.2019
 

Osterferien

04.04.2019 - 18.04.2019
 

Weitere Ferientage

18.02.2019 (bewegl. FT)
31.05.2019 (Himmelfahrt)
 

Sommerferien 2019

01.07.2019 - 10.08.2019